Fed-Preview: Leitzinssenkung eine Frage der Zeit

Die Fed wird die Leitzinsen unverändert lassen. Die Projektionen dürften eine höhere Inflation zeigen. Die Fed-Mitglieder könnten eine, maximal zwei Zinsschritte in diesem Jahr erwarten. Unseres Erachtens dürfte die Fed im Dezember einen ersten vorsichtigen Zinsschritt nach unten wagen.

 

 

Derzeit herrscht eine hohe Unsicherheit über den weiteren geldpolitischen Kurs der Fed. Jeder Indikator, der schlechter als erwartet ausfällt, nährt die Hoffnungen auf Leitzinssenkungen. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Datenveröffentlichungen, die die Erwartungen hinsichtlich einer baldigen geldpolitischen Lockerung wieder enttäuschen. Beispielsweise zeigte der Arbeitsmarkt im Mai einen deutlichen Anstieg der neugeschaffenen Stellen.

 

Insgesamt gab es zuletzt aber einige Datenpunkte, die auf der negativen Seite überraschten. Der Economic Surprise Index, der die Differenz zwischen den Erwartungen der Ökonomen für bestimmte Wirtschaftsdaten und den offiziell veröffentlichten Makrodaten misst, ist in den letzten Wochen gesunken. Unser Gesamtbild für die US-Wirtschaft ist von einer nachlassenden konjunkturellen Dynamik geprägt. Gleichzeitig dürfte die Inflationsrate im weiteren Jahresverlauf langsam zurückgehen.

 

Trotz des restriktiven geldpolitischen Kurses wird es unseres Erachtens aber noch einige Zeit dauern, bis sich die nachlassende konjunkturelle Dynamik in weiter sinkenden Inflationsraten niederschlägt. Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass die US-Notenbank auf der kommenden Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) an ihrer vorsichtigen Haltung festhalten wird. Gleichzeitig dürfte die Fed aber die marktseitige Hoffnung am Leben erhalten, die geldpolitischen Zügel in diesem Jahr zu lockern. Dies sollte sich auch im Dot Plot, also dem erwarteten Zinspfad der FOMC-Mitglieder, widerspiegeln. Die Prognosen der Notenbanker dürften zwischen einem und zwei Zinssenkungsschritten in diesem Jahr liegen.

 

Angesichts des aktuell sehr restriktiven geldpolitischen Niveaus bleibt eine Leitzinssenkung unseres Erachtens nur eine Frage der Zeit. Wir gehen davon aus, dass die Fed im Dezember mit einem Zinsschritt von 25 Basispunkten die Zinswende einleiten wird. In den darauffolgenden Monaten dürfte die Rückkehr von einem restriktiven zu einem neutralen Zinsniveau schrittweise erfolgen. Wir rechnen mit einem Zinsschritt nach unten pro Quartal. Der langsame Lockerungspfad ist insbesondere auf die nur allmählich rückläufigen Inflationsraten in den USA und die lediglich mäßig nachlassende Dynamik am Arbeitsmarkt zurückzuführen.

-- Birgit Henseler


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 3.92