Erneuerbare Energien: Strafzölle und KI-Energie-Hunger lassen die US-Solarindustrie erstrahlen

…die dunklen Wolken am Solar-Himmel dürften sich mit der Erhöhung der US-Strafzölle auf chinesische Importe verziehen und die Solarindustrie, getrieben vom Energie-Hunger der Künstlichen Intelligenz, zum Strahlen bringen.
 


Die US-Regierung unter Präsident Biden hat die Erhöhung von bereits bestehenden Zöllen auf chinesische Importe im Wert von 18,0 Mrd. USD angekündigt. Damit soll der heimische Markt weiter vor den aus US-Sicht „unfairen“ Praktiken von chinesischen Herstellern geschützt werden. Diese sind inzwischen in vielen Branchen zu Weltmarktführern aufgestiegen, nicht zuletzt dank hoher Subventionen des chinesischen Staates, die es ermöglichen, Produkte billiger anzubieten. Die nun verkündeten Strafzölle betreffen zahlreiche Branchen, unter anderem die Solarindustrie. US-Solarunternehmen profitieren bereits von zahlreichen Anreizen der Biden-Administration wie günstigen Krediten, staatlichen Investitionen und Steuervergünstigungen. Zusammen mit den Strafzöllen soll so die Abhängigkeit von chinesischen Solarzellen und -modulen verringert werden.

 

Nach Angaben der US-Regierung kontrollieren chinesische Unternehmen bis zu 90 Prozent der Lieferketten für kritische Teile von Solarzellen und überschwemmen den Weltmarkt mit künstlich niedrigen Preisen, was zu einem Preisverfall von mehr als 50 Prozent bei Solarmodulen geführt hat. Daher wird der bisherige Strafzoll ab August von 25% auf 50% erhöht. Zudem wird die bisherige Ausnahmeregelung für bifaziale Module, die beidseitig Strom erzeugen können, mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Diskutiert wird auch eine Ausweitung der Strafzölle auf südostasiatische Länder. Chinesischen Herstellern mit Fabriken in Malaysia, Kambodscha, Vietnam und Thailand wird vorgeworfen, die bisherigen Zölle zu umgehen.

 

Darüber hinaus sehen wir die Solarindustrie als einen indirekten Profiteur vom Boom der Künstlichen Intelligenz. Denn der Betrieb großer Rechenzentren ist mit einem hohen Energieverbrauch verbunden. Zudem haben die großen Technologiekonzerne hohe Investitionen in den Ausbau solcher Zentren angekündigt. Um den dadurch steigenden Energiebedarf zu decken und gleichzeitig die CO2-Ziele zu erreichen, setzen diese Unternehmen auf Erneuerbare Energien, was die Nachfrage nach Solarmodulen zusätzlich erhöhen dürfte.

 

-- Markus Leistner


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.83