Halbleitermarkt: KI als Wachstumsmotor für 2024

Der weltweite Halbleiterumsatz erreichte im Dezember 2023 mit 48,7 Mrd. USD einen Rekordwert seit Juli 2022. Dennoch kam es im Jahr 2023 zu einem Rückgang um 8%. Für 2024 prognostiziert die Organisation WSTS eine Erholung mit einem Umsatzplus von 13,1%. KI und Hochleistungsprozessoren gelten als Hauptwachstumstreiber.

 

 

Der Halbleitermarkt hat Ende 2023 eine bemerkenswerte Dynamik entwickelt, wie die jüngsten Zahlen des Branchenverbands Semiconductor Industry Association (SIA) zeigen. Im Dezember stieg der weltweite Umsatz auf 48,7 Milliarden USD, den höchsten Stand seit Juli 2022, mit einem beeindruckenden Wachstum von 11,6% gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit hat sich die Wachstumsdynamik gegenüber dem Vormonat (+5,3) spürbar erhöht. Besonders auffällig waren die zweistelligen Zuwachsraten in China, Amerika und der Asien-Pazifik-Region, während Europa nur ein geringes Plus verzeichnete.

 

Trotz dieses Aufschwungs endete das Jahr 2023 mit einem Rückgang des globalen Chipumsatzes um etwa 8% auf 527 Milliarden USD, bedingt durch eine schwache Nachfrage im ersten Halbjahr, insbesondere im Bereich der Konsumelektronik. Die schwache Nachfrage nach Computern, Fernsehern und Smartphones prägte das Jahr 2023. Wir sehen aber einen Silberstreif am Horizont. Unseres Erachtens werden viele Computer, welche den Beschäftigten von den Unternehmen zu Beginn der Coronapandemie für das Homeoffice bereitgestellt wurden, schrittweise gegen leistungsstärkere Geräte ersetzt. Zusätzliche Nachfrageimpulse dürften von der Einführung und Ausweitung von KI-basierten Anwendungen durch große Technologieunternehmen ausgelöst werden.

 

Ein weiterer, entscheidender Faktor für die zukünftige Entwicklung der Chipindustrie ist die steigende Nachfrage nach Hochleistungsprozessoren, insbesondere für den Einsatz in Rechenzentren und beim Training großer KI-Modelle. Wir betrachten diese Entwicklung als den wichtigsten Wachstumstreiber, welcher den Markt nachhaltig beeinflussen wird. Die Mehrzahl der jüngsten Quartalsberichte der führenden Halbleiterunternehmen bestätigt diese positive Tendenz. Bis auf Nvidia haben alle der oft so genannten glorreichen Sieben („Magnificent Seven“) bereits berichtet und die Erwartungen sogar teilweise übererfüllt.

 

Auch wenn es gelegentlich zu Gewinnmitnahmen kommt, die mehr auf die voran gegangene Kursrally als auf schlechte Unternehmenszahlen zurückzuführen sind, bleiben die Aussichten für den Halbleitermarkt optimistisch. Die WSTS (World Semiconductor Trades Statistics) erwartet für das Jahr 2024 eine deutliche Markterholung mit einem Umsatzwachstum von 13,1% auf fast 600 Milliarden USD. Trotz der teils beeindruckenden Aktienkursentwicklung im letzten Jahr sehen wir vor dem Hintergrund intakter technologischer Trends weiteres Kurspotenzial. Einzig die insbesondere in der ersten Jahreshälfte schwache Nachfrage nach Halbleitern für industrielle Anwendungen dürfte die Chipindustrie belasten. 

- Ingo Wermann

 


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 3.94