Wachstumsperspektiven im Kreditgeschäft trüben sich ein

In den ersten Monaten 2022 wuchs das Neugeschäft mit privaten Immobilienkrediten und mit Firmenkrediten der Banken in Deutschland noch kräftig. Mittelfristig dürften der Ukraine-Krieg sowie der Zinsanstieg die Wachstumsperspektiven im Kreditgeschäft jedoch eintrüben.

 

 

Von Januar bis April 2022 konnten sich die Banken in Deutschland über kräftige Zuwächse im Kreditgeschäft freuen. Das Neugeschäft mit privaten Wohnungsbaukrediten legte im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 12,9% zu und bei den Unternehmenskrediten betrug der Anstieg gar 17,6%. Während das Firmenkundengeschäft von der Erholung nach einem Einbruch durch die Corona-Krise profitierte, war es im Immobilienkreditgeschäft vor allem die Angst vor dem Zinsanstieg. Viel Privathaushalte wollten sich die noch niedrigen Zinsen sichern und beschleunigten den Eigenheimerwerb. Das belebte das Immobilienkreditgeschäft.

 

Inzwischen sind die Kreditzinsen jedoch spürbar gestiegen. Lag der durchschnittliche Effektivzinssatz im Neugeschäft mit privaten Immobilienkrediten Ende 2021 noch bei 1,37%, waren es im April bereits 1,98%. Das ist zwar noch weit vom hohen Zinsniveau der 90er Jahre entfernt. Trotzdem müssen bei neuen Krediten deutlich höhere Zinszahlungen einkalkuliert werden und das bei inzwischen sehr hohen Immobilienpreisen. Das macht den Eigenheimkauf für eine wachsende Zahl interessierter Haushalte unerschwinglich. Bei weiter steigenden Zinsen dürfte die Immobilienkreditnachfrage sinken.

 

Aber auch der Ukraine-Krieg und dessen Folgen werfen Schatten auf den Markt für Bankkredite. Je länger sich der Krieg, die Sanktionen des Westens und die Gegenreaktionen Russlands hinziehen, desto stärker leidet die Investitionsneigung betroffener Unternehmen angesichts weggebrochener Absatzmärkte, gestörter Lieferketten und stark gestiegener Energie- und Materialkosten. Aufgrund der hohen Unsicherheit planen die Banken Verschärfungen ihrer Kreditrichtlinien in den nächsten Monaten. Auf der Angebotsseite des Kreditgeschäftes werden die Zügel nicht nur bei den Firmenkunden, sondern auch bei privaten Wohnungsbaukrediten und Konsumentenkrediten angezogen.

 

Noch befinden sich angefangene Bauvorhaben und Investitionsobjekte der Unternehmen in der Pipeline, die für eine ordentliche Kreditnachfrage sorgen. Doch mittelfristig dürften der Ukraine-Krieg sowie der Zinsanstieg für Bremsspuren im Kundenkreditgeschäft der Banken nicht nur in Deutschland sorgen.

 

-- Michael Stappel und Dr. Claus Niegsch


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.33

Anzahl Kommentare: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *





Vielen Dank für Ihre Nachricht
Leider ist ein Fehler aufgetreten