Beeindruckendes Emissionsjahr für nachhaltige Anleihen

Das Segment nachhaltiger Anleihen hat sich 2021 weiter etabliert und offenbarte im letzten Jahr beeindruckende Zahlen und Rekorde. So belief sich das Emissionsvolumen von in Euro denominierten nachhaltigen Anleihen im vergangenen Jahr auf fast 400 Mrd. Euro. Zur Einordnung: Um diesen Wert zu übertreffen, bedarf es schon der Zusammenlegung der vorausgehenden drei Jahre (Emissionsvolumen 2018 bis 2020: 428 Mrd. Euro).


Die gewichtigste Anleiheklasse waren Corporate Bonds. Von den genannten 400 Mrd. Euro machten nachhaltige Unternehmensanleihen fast 28 Prozent (111 Mrd. Euro) aus – gefolgt von den Supranationals mit 19 Prozent (76 Mrd. Euro) sowie den mit je 16 Prozent gleichauf notierenden Sovereigns (63 Mrd. Euro) und Agencies (63 Mrd. Euro). Dahinter reihten sich die Financials ein, die mit einem Emissionsvolumen von 52 Mrd. Euro auf ein absolutes Rekordjahr verweisen können. Als Schlusslichter folgten mit einem Wert von jeweils 4 Prozent die Covered Bonds sowie Sub-Sovereigns. Nichtsdestotrotz können auch diese beiden Klassen mit jeweils 17 Mrd. Euro auf neue Bestwerte verweisen.


Mit Blick auf die Anleihekategorien sticht die Dynamik der Sustainability-Linked Bonds hervor. Führte dieses Format in den Jahren zuvor eher ein Nischendasein, erfreuten sich die flexiblen SLBs in 2021 großer Beliebtheit. Letztlich stand ein Anteil von gut 10 Prozent aller nachhaltigen Emissionen zu Buche, obschon SLBs bisher fast ausschließlich im Unternehmenssektor zum Einsatz kommen. Im Kern des Geschehens blieben aber auch im zurückliegenden Jahr die Green Bonds, die ähnlich wie 2020 gut die Hälfte der begebenen Papiere auf sich vereinten. Die zweitwichtigste Anleihekategorie stellten unverändert die Social Bonds dar (28 Prozent). Dahinter folgten die Sustainability Bonds, die sich mit gut 10 Prozent auf Augenhöhe mit den SLBs bewegen.


Die fulminante Entwicklung war – wie die rege Emissionstätigkeit zu Jahresbeginn verdeutlicht – keine Eintagsfliege. Das in den ersten beiden Januar-Wochen gesehene Emissionsvolumen in Höhe von fast 30 Mrd. Euro erstreckte sich dabei über fast alle Assetklassen und ist am Markt für nachhaltige Bonds der stärkste Jahresauftakt überhaupt. Zum Vergleich: In den Jahren 2020 und 2021 standen zum selben Zeitpunkt Emissionen von jeweils „nur“ knapp 7 Mrd. Euro zu Buche. Das Fundament für ein weiteres starkes Jahr nachhaltiger Anleihen ist damit gelegt.

 

-- Tobias Gruber


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 3.78