Aktienmärkte weltweit auf Rekordjagd – selbst der japanische Nikkei

DAX & Co. konnten, getrieben durch positive Unternehmensnachrichten, in den letzten Tagen knapp 2% zulegen. Für den Nikkei bedeutete dies erstmals seit über 30 Jahren wieder einen neuen Rekordstand.
 


Während die Berichtssaison im deutschen Leitindex gerade erst richtig angelaufen ist und im Euro Stoxx 50 bislang in etwa die Hälfte der Unternehmen Zahlen vorgelegt hat, hat der Großteil der US-Unternehmen im S&P 500 bereits Fakten geschaffen. Allen Indizes gemein ist, dass zumindest die Zahlen zur Gewinnentwicklung im letzten Quartal die Analystenschätzungen insgesamt übertroffen haben. Im S&P 500 gilt diese Beobachtung bislang durchweg für alle Branchen.

 

Neben dieser allgemeinen Entwicklung in der Unternehmenslandschaft der Blue Chip Indizes hat jüngst das Thema Künstliche Intelligenz einmal mehr für Aufsehen gesorgt und die Stimmung geradezu beflügelt. Bereits ohnehin recht hoch gesteckte Erwartungen vonseiten der Analysten an die Chipbranche wurden hier noch teils deutlich übertroffen. Diese Zahlen legen nahe, dass KI nicht nur irgendwann ein Wachstums- und Gewinntreiber für die Halbleiterhersteller werden wird, sondern dies bereits heute der Fall ist.

 

Der Gegenwind in Form zuletzt weiter nachlassender Leitzinssenkungsfantasien rückt angesichts dieser erfreulichen Datenlage in den Hintergrund. Zurückhaltende Äußerungen mehrerer Notenbankvertreter hatten den entsprechenden Hoffnungen einen Dämpfer verpasst. Der marktseitig eingepreiste Zeitpunkt erster geldpolitischer Lockerungsmaßnahmen in den USA und dem Euroraum wurde daraufhin zeitlich weiter nach hinten verschoben. Frühestens im Juni soll der Senkungszyklus der beiden weltweit bedeutendsten Zentralbanken nach aktuell vorherrschenden Erwartungen an den zugehörigen Geldmärkten nun beginnen. Noch vor wenigen Wochen rechnete der Marktkonsens für den März mit ersten Lockerungsschritten.

 

Japanischer Nikkei übertrifft bislang geltenden Rekord – nach gut 34 Jahren

DAX & Co. konnten, getrieben durch die positiven Unternehmensnachrichten in den letzten Tagen, knapp 2% zulegen. Dies bedeutete nicht nur für den deutschen Leitindex und den S&P 500 neue Rekordstände. Vielmehr schloss auch der japanische Nikkei erstmals in seiner Geschichte oberhalb der Marke von 39.000 Punkten. Damit wurde das seit über 30 Jahren geltende Rekordhoch von Anfang 1990 übertroffen.

 

-- Sören Hettler


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 3.52