Unternehmensanleihen

Das Emissionsvolumen bei Unternehmensanleihen normalisiert sich – aber „Grüne Welle“ nicht zu stoppen

Das Emissionsvolumen des Jahres 2021 scheint sich gegenüber dem Ausnahmejahr 2020 wieder zu normalisieren. Seit Jahresstart 2021 wurden 164 Mrd. Euro an Euro-Unternehmensanleihen emittiert, was in etwa den Niveaus vor der Pandemie entspricht. Im Pandemie-Jahr 2020 wurde der Corporate Bond-Markt im vergleichbaren Zeitraum dagegen mit einem Neuemissionsvolumen in Höhe von 196 Mrd. Euro geradezu überschwemmt. Nachdem der Markt im Frühjahr 2020 durch den Schock bezüglich des ersten Corona-Lockdowns kurzzeitig nahezu zum Erliegen gekommen war, wurden die Wochen ab Ende März 2020 zur emissionsstärksten Phase des Vorjahres. Das zweite Quartal 2020 war historisch gesehen mit insgesamt 204 Mrd. Euro an neuen Corporate Bonds ein absolutes Ausnahmequartal. Diese hohen Volumina am Neuemissionsmarkt dürften dieses Jahr nach einem eher durchschnittlichen April in den nächsten Wochen nicht aufzuholen sein. Die Akteure am Markt haben sich gewandelt. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres liegen Immobilienwerte vor den im Vorjahr noch führenden Versorgern und…

Technologie-Branche profitiert von einem coronabedingten Sprung in die Zukunft

Wenig überraschend hat die Technologie-Branche in der Corona-Pandemie von einer spürbaren Beschleunigung der Digitalisierung in vielen Lebensbereichen profitiert. Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung erforderten plötzlich auch in Lebensbereichen und Branchen, die hiermit bisher wenig Kontakt hatten, den Umstieg auf Distanzlösungen. Videokonferenzen, Home Office, Home Schooling, aber auch eine sprunghaft gestiegene Nachfrage nach alternativer Freizeitgestaltung (insb. Gaming) seien hier als die prominentesten Stichworte genannt. Marktbeobachter schätzen, dass durch Corona die Digitalisierung um fünf Jahre beschleunigt wurde. Gefragt waren neben Hardware vor allem flexibel einsetzbare und für einen Remote-Zugriff geeignete Lösungen und Anwendungen. Dies trifft besonders auf cloudbasierte Anwendungen und Hybrid Cloud-Lösungen zu. Lizenzsoftware hingegen litt neben dem Trend zur Cloud unter einer, dem ungewissen konjunkturellen Umfeld geschuldeten, starken Zurückhaltung beim Um- und Aufsetzung größerer IT-Projekte. S&P nahm im US-Technologie-Sektor, dem die meisten von S&P bewerteten Unternehmen angehören, 2020 zwar mehr negative Ratingaktionen vor als 2019. Allerdings waren diese Maßnahmen auf das erste Halbjahr…

Unternehmensanleihen werden deutlich nachhaltiger

Während sich das Volumen von Euro-Unternehmensanleihen im ersten Quartal 2021 nur leicht um 4% auf 133 Mrd. Euro erhöht hat, beschleunigte sich der Trend zu immer mehr nachhaltiger Finanzierung deutlich. Mit einem Emissionsvolumen von rund 22 Mrd. Euro an ESG-Bonds wurde bereits mehr als die Hälfte des gesamten Vorjahresvolumens erreicht. Green Bonds stellten dabei innerhalb der ESG-Familie mit einem Anteil von 87% weiterhin den Schwerpunkt. Im ersten Quartal konnten jedoch auch Sustainability Bonds zulegen (Anteil 12,2%). Bei der Sektorbetrachtung haben Immobilienunternehmen die früheren Spitzenreiter der Versorger in den ersten drei Monaten 2021 auf den zweiten Platz verwiesen. Ergänzt wurden die klassischen ESG-Bonds um 2,9 Mrd. Euro an Sustainability-Linked-Bonds. Dieses junge Instrument nachhaltiger Finanzierung etabliert sich seit Ende 2019 langsam am Markt und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Analog zu klassischen Corporate Bonds stehen die Mittel aus diesen Finanzinstrumenten zur generellen Unternehmensfinanzierung und nicht nur für zuvor klar definierte ESG-Projekte bereit. Allerdings…

US-Telekomanbieter mit Rekordgeboten bei US-Spektrumsauktion

Mit der Rekordsumme von knapp 82 Mrd. USD hat die kürzliche „Auction 107“ für Mobilfunkspektrum in den USA, auch bekannt als C-Band-Auktion, aufhorchen lassen. Spektrum ist das entscheidende Asset im Mobilfunkgeschäft. Das hat die hohe Nachfrage bei der Auktion eindrucksvoll vor Augen geführt. Zwar hat die Höhe der Auktionssumme die Markterwartungen übertroffen, doch die Relation der Gebote von Verizon, AT&T und der US-Tochter der Deutschen Telekom, T-Mobile US, untereinander war hingegen wenig überraschend. Verizon stand im Vorfeld der Auktion durch die erfolgreiche US-Fusion von T-Mobile und Sprint etwas unter Zugzwang. Umgekehrt verfügte Verizon aber auch über die größte finanzielle Flexibilität der drei großen Mobilfunkanbieter. T-Mobile konnte die Auktion hingegen aus einer komfortablen Position verfolgen, weil man sich durch die Fusion bereits eine gute Spektrumsposition aufgebaut hatte. Bei AT&T ging es hingegen um einen Spagat zwischen guter Positionierung durch Spektrums-Investitionen und der Herausforderung, den Blick auf das Finanzprofil nicht zu verlieren….

Ratingagentur sieht vor allem Pharmakonzerne mit starker US-Präsenz mit hohen sozialen Risiken konfrontiert

Bei der Emission von Unternehmensanleihen gewinnt die Thematik ESG (Environmental, Social, Governance; zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) immer mehr an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wurden aktuell die Einflüsse der Wahrnehmung des jeweiligen Sektors in der Gesellschaft, der Einfluss auf gesetzgeberische Maßnahmen und die rechtlichen Risiken der jeweiligen Branchen von der internationalen Ratingagentur Moody’s in einer branchenübergreifenden Studie untersucht. Ziel war es, den möglichen Einfluss dieser Faktoren auf die Bonität der Unternehmen einzuschätzen. Bei der Pharmabranche wurde Moody’s in besonderem Maße fündig. Die Agentur sieht in der  Pharmabranche hohe sogenannte „soziale Risiken“. Der größte Risikofaktor ist dabei das Thema „Wahrnehmung der Preisgestaltung“ in der Gesellschaft. Medikamente werden in der Bevölkerung häufig als sehr teuer wahrgenommen und sind auch ein bedeutender Kostenblock für die Gesundheitssysteme in den jeweiligen Ländern. Entsprechend groß ist der Druck auf die Gesetzgeber, in diesem Bereich eine Kostenexplosion zu verhindern bzw. Kostensenkungen zu erzielen. Beliebte Maßnahmen der…

Berichtssaison zu Geschäftsjahreszahlen 2020 mit positiven Überraschungen

Inzwischen ist die laufende Berichtssaison bereits weit vorangeschritten. In den USA hat die Mehrheit der S&P 500 Unternehmen positiv überrascht – mit 69% beim Umsatz und 78% beim Gewinn. Diese positive Entwicklung lässt sich auch an den hohen Bewertungen an den Aktienmärkten ablesen. Auf Basis unserer Coverage mit Schwerpunkt Europa zeigt sich ebenfalls, dass es trotz Corona-Krise eine Reihe von positiven Überraschungen gab. Vielen Unternehmen ist es durch geeignete Maßnahmen, wie Kostensenkungen, Investitionskürzungen oder -verschiebungen oder Working-Capital-Optimierung gelungen, die Pandemiebelastungen zu begrenzen. Dagegen müssen Unternehmen, deren Geschäft durch die starken Mobilitätseinschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie betroffen ist, starke Rückschläge verkraften. Im Technologiesektor konnten Unternehmen in den Bereichen Cloud, Hardware für Homeoffice und Homeschooling profitieren, während das Lizenzgeschäft aufgrund von Investitionszurückhaltungen, aber auch dank der Umstellung auf die Cloud gelitten hat. Auch die Logistik-Sparte lief gut, weil der Onlinehandel in Lockdownzeiten florierte. Die Pharma-Konzerne entwickelten sich in der Regel stabil, auch…

1 2